Landentwicklung

Seit 1979 beschäftigt sich Walton mit den Themen Landmanagement und Landentwicklung. Dabei versteht man unter Landentwicklung alle Schritte von der Erforschung bestimmter Zielmärkte, über die Akquisition von Farmlandflächen in der Größe ganzer Stadtteile, bis hin zu allen Ingenieurstätigkeiten sowie Verhandlungs- und Administrationsschritten, die als Ergebnis das vollständig gewidmete Bauland haben.

Dieser meist mehrjährige Prozess wird in Nordamerika als „Entitlement“ und „Zoning“ bezeichnet. An seinem Ende steht das sogenannte „Paper Lot“, eine auf offiziellem Dokument durch die Gemeinde ausgewiesene Baufläche, vergleichbar dem deutschen Begriff „objektives Bauerwartungsland“, dem ein ratifizierter Flächennutzungsplan zugrunde liegt. Das Investmentziel ist Kapitalwachstum.